Bittere Heimpleite gegen Freising

Am 3. Spieltag der 2. Regionalliga Süd verlieren die MIL Baskets nach Verlängerung mit 59:67 gegen den TSV Jahn Freising.

Unser Team startete vor rund 80 Zuschauern ziemlich fahrig in die Partie. In der Offense lief wenig zusammen, in der Defense entschieden die beiden Schiedsrichter oft zu Gunsten der Gäste, die allein im ersten Viertel neun Mal an die Linie durften. So gingen die ersten zehn Minuten mit 10:17 an die Freisinger. Im zweiten Viertel gelang es Marco, Hannes und Jerzy sich am Brett etwas besser zu behaupten und das Ergebnis zu wenden. Die Defense hielt, Freising gelang lediglich ein Korb aus dem Spiel. Die beiden Refs brachten allerdings mit irrwitzigen Entscheidungen bereits jetzt die Zuschauer und die Heimmannschaft aus der Fassung. Astreine Blocks ohne Gegnerberührung wurden zur großen Überraschung aller Anwesenden in der Halle fehlinterpretiert und als Foul gepfiffen. Dennoch gelang es unseren Jungs mit einem knappen Vorsprung mit 26:23 in die Halbzeit zu gehen.

MIL Baskets hadern mit den Entscheidungen der Refs

Im dritten Viertel ging bei beiden Mannschaften in der Offense nicht viel. Auch die beiden Refs hielten sich zurück und ließen eine härtere Gangart zu – obwohl unterm Korb gehalten, gezogen und geschubst wurde, gab es weder für die MIL Baskets noch für Freising einen einzigen Freiwurf. Mit einer 38:34-Führung ging es ins letzte Viertel. In diesem spielte ein überragender Maxi Hellmich von den Gästen und leider die beiden Schiedsrichter die Hauptrolle. Während Hellmich aufdrehte und trotz überragender Defense alle seine Würfe traf, entschieden die Unparteiischen alle ihre Pfiffe zu Gunsten der Gäste. Unsere Jungs durften ihre Gegner kaum berühren, schon wurde gepfiffen. Auf der anderen Seite bekam Freising das erste Foul erst in der 38. Minute – und das obwohl die acht Minuten vorher auf unsere Center richtig eingeschlagen worden ist. Zum allen Überfluss verweigerten die Refs die neuen Regeln bei den Schrittfehlern zu pfeifen. Während man den Fresingern erlaubte mit Jugo-Steps zum Korb zu ziehen, was seit dieser Saison verboten ist, pfiffen sie unseren Jungs legale Bewegungen als Schritte ab. Am Ende wurde es zu einer wahren Zitterpartie. Oli brachte uns mit 53:49 in Führung, Fresing antwortete mit einem Dreier und drei Freiwürfen. 10 Sekunden vor dem Ende führten die Gäste mit 55:53. In der letzten Aktion gelang es unseren Jungs Hannes am Korb freizuspielen, der nur mit einem harten Foul gestoppt werden konnte. Er behielt die Nerven und verwandelte den ersten Freiwurf, der zweite ging daneben – doch zur Überraschung aller pfiff der Ref und entschied auf Wurfwiederholung. Diesen verwandelte Hannes und so ging es in die Verlängerung. In dieser waren die Gäste stärker und setzten sich am Ende mit 67:59 durch.

Das bittere an der Pleite ist, dass sie völlig unnötig war – und die beiden Refs leider eine sehr unglückliche Leistung ablieferten. Den Gästen wurden sage und schreibe 35 Freiwürfe zugesprochen, unserer Mannschaft lediglich zehn. Trotz der Niederlage schauen die MIL Baskets nun nach vorne. Am kommenden Samstag steigt wohl das Highlight der Saison, wenn unsere Mannschaft beim FC Bayern München 3 zu Gast ist.

Für die MIL Baskets spielten:

Ben (7), Max R., Josua (4), Max E. (2), Dennis (7), Marco (8), Nick (2), Toby (8), Flo, Hannes (14), Oli (5), Jerzy (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.