Zweite zeigt Reaktion und erkämpft sich den Sieg

14729199_1223185291058745_669027430229909202_n

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche hatten sich die Milbertshofener viel vorgenommen für das Spiel gegen die zweite Mannschaft vom DJK Landsberg. Eine Reaktion musste her, vor allem in der Einstellung und Kampfbereitschaft. Mit intensiven Trainingseinheiten unter der Woche wurde der erste Schritt getan, der zweite folgte am Samstag auf dem Court.
Von der ersten Minute an war zu merken, dass das Team von Coach Trnjak mit der benötigten Wut im Bauch angetreten ist. Wurden die ersten Minuten oder gar Viertel in der bisherigen Saison häufig verschlafen, so war das Team dieses Mal direkt hell wach. Die ersten Minuten waren beide Teams auf Augenhöhe und keiner konnte sich absetzen. Leichte Vorteile waren hier jedoch bereits auf Seiten der Mil Baskets zu sehen, die mit einer knappen 15:14 Führung in die Viertelpause gingen.
Fuhren die Mil Baskets im ersten Viertel teilweise noch gefühlt mit angezogener Handbremse, so legten sie im zweiten Viertel los wie die Feuerwehr. Mit 7 Punkten in zwei Minuten führte Team-Captain Berns die Mannschaft an, die ebenso furios aufspielte. So konnte eine zwischenzeitliche 10-Punkte-Führung seitens der Mil Baskets erspielt werden (28:18, 17. Min). Die letzten Minuten der ersten Hälfte kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und konnten so auf 5 Punkte zur Halbzeit verkürzen (30:25).

Nissen sensationell von der Drei-Punkte-Linie
Auch in der zweiten Hälfte blieb das Spiel umkämpft und eng. Scharfschütze Nissen bewies ein Mal mehr sein gutes Händchen und sicherte mit zwei wichtigen 3ern die Führung seitens der Gastgeber. Die Mil Baskets wechselten in der Defensive stets Ihr Aufstellung und Zuordnung um den Gästen das Punkten zu erschweren. Die Partie blieb die ganze Zeit knapp, jedoch konnten die Milbertshofener ihre Führung durchgehend verteidigen, sogar leicht ausbauen und ging mit einer 6-Punkte-Führung (45:39) in den letzten Spielabschnitt.
Das vierte Viertel ging weiter wie es im dritten geendet hatte, mit viel Kampf und einem Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten fielen die Körbe, jedoch kamen die Gäste immer näher dran und glichen sogar kurz vor Ende aus (55:55, 38. Min). Die Milbertshofener mussten zu diesem Zeitpunkt den enormen betriebenen Aufwand, vor allem in der Defense, Tribut zollen. Jetzt war klar, dass das Team Willen beweisen muss um über die Erschöpfung wegzuspielen. Und genau das taten sie auch. Ohne Nerven zu zeigen, spielten die Gastgeber ihr Spiel weiter und konnten durch wichtige Punkte von Maier wieder in Führung gehen und gaben diese auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. Mit konstant 15 Punkten pro Viertel konnten die Mil Baskets es auch verkraften das letzte Viertel knapp zu verlieren (15:18) und trotzdem mit 60:57 als Sieger vom Platz zu gehen.
Alles in Allem ein verdienter Sieg. Nicht schön, aber hart erkämpft. Das war genau die Reaktion, die das Team zeigen musste und auch wollte. Einstellung, Wille, Kampfbereitschaft und Teamspirit haben von der ersten bis zur letzten Minute bei allen Spielern gepasst. Genau die gleiche Einstellung wird am kommenden Wochenende benötigt. Am Sonntag (20.11.16) ist man beim Tabellenführer in Weilheim zu Gast.

Punkteverteilung:
Berns (19 Punkte/4 3er), Nissen (17/4), Maier (8), Schlipf (6), Groh (4), Haupt (2), Merth (2), Schweigert (2), Flotow, Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.