Gute Saison – der Rückblick auf 2013/14

Bei der Basketball-Abteilung des TSV Milbertshofens, den MIL Baskets, blickt man sehr optimistisch in die Zukunft. In den vergangenen Jahren ist es gelungen, unseren Verein in Südbayern zu den stärksten Vereinen überhaupt zu machen. Das macht sich auch bei der Mitgliederzahl bemerkbar, die mittlerweile 162 Mitglieder, davon die meisten im Jugendbereich, aufweisen kann.

Aus diesem Grund werden wir in der kommenden Saison (14/15) auch mit mindestens vier Jugendmannschaften am Spielbetreib teilnehmen. Da wir schon bei der Jugend sind, wollen wir auch gleich die sportlichen Erfolge der letzten Saison beschreiben.

Unsere U16, die überwiegend aus Spielern des Jahrgangs U14 besetzt war und daher körperlich gegenüber den Gegnern unterlegen war, konnte von neun Spielen in der Kreisklasse immerhin vier Siege erreichen und somit den 5. Tabellenplatz  sichern.

 Spiele 19.10 030

Die U18 kann sogar mächtig stolz auf die vergangene Saison blicken. In der  Rückrunde wurde die Mannschaft zum Teil vom Trainer unserer Ersten Herren, Harry Dirschl, betreut und gecoacht. Mit sehenswerten Partien und überragenden Siegen, gelang es dem Team am Ende Platz zwei in der Kreisliga zu holen.

U 18 Forstenried 003 (2)

Hier ein Dankeschön an alle Eltern, für deren Hilfe und Mitwirkung bei den Auswärtsfahrten.

Bei den Senioren verlief die Saison auch überwiegend zufriedenstellend.

Im Einzelnen heißt das:

Die 3. Herrenmannschaft erreichte in der Kreisliga den 4. Tabellenplatz mit acht Siegen und acht Niederlagen. Hierzu sei zu sagen, dass der überwiegende Teil der Mannschaft die 40 schon überschritten hat.

Spiele 19.10 033

Zeitgleich spielte diese Mannschaft noch  in der Kreisliga der über 40-Jährigen mit und konnten hier mit vier Siegen und drei Niederlagen den 3. Tabellenplatz erreichen.

Auch die 2. Herrenmannschaft konnte ihr Ziel, den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga erreichen.

Spiele 19.10 069

Nach einer sehr guten Vorrunde, die man als Aufsteiger mit dem 3. Tabellenplatz  abschloss, ging dann aber in der Rückrunde nicht mehr viel zusammen. Verletzungen, Urlaube und Abschlussprüfungen an der Uni dünten den Kader im Training, aber auch in den Spielen sehr aus. Die Folge: Sehr viele Spiele wurden knapp verloren und man musste bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern.

Erst die beiden letzten Spiele gegen den Tabellenletzten aus Dachau und dann auch noch gegen den Tabellenersten aus Aibling konnten gewonnen werden.

Vor allem im letzten Spiel gegen Aibling zeigte die Mannschaft  vor zahlreichen Fans, dass sie zu Recht in der Bezirksoberliga zu Hause ist. Der Meister wurde mit einer 97:75-Packung nach Hause geschickt.

Ähnlich verlief es auch bei unserer 1. Herrenmannschaft, die ja unter dem Namen MIL Baskets in der 2. Regionalliga Süd spielt.

MIL_BILD

In der Vorrunde konnte man von elf Spielen immerhin sieben gewinnen und somit den 4. Tabellenplatz zur Halbserie sichern.

Dann allerdings beim ersten Spiel der Rückrunde in Freising begann das Verletzungspech. Insgesamt vier Spieler verletzten sich im Januar 2014 teilweise so schwer, dass sie für den Rest der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung standen. Hinzu kam noch, dass unser bester Punktesammler ab Ende Februar aus dienstlichen Gründen nicht mehr verfügbar war.

Gerade gegen die vermeintlich schwächeren Gegner tat man sich dann wirklich schwer und verlor diese Spiele denkbar knapp und sehr unglücklich. Zwei Siege in der Rückrunde, am 02.02.14 gegen Fibalon Stauf (am Ende Tabellenzweiter) und am letzten Spieltag 29.03.14 gegen die Westpark Baskets Ingolstadt – vor über 100 lautstarken Zuschauern – reichten dann aber doch zum sicheren Klassenerhalt.

Hierbei möchte die Abteilungsleitung allen Mannschaften sowie den Trainern, für die kämpferische und tolle Einstellung über die gesamte Saison über, bedanken.

Ein besonderes Lob gilt aber den Zuschauern und Fans, für die tolle Unterstützung aller Mannschaften, sei es im Jugendbereich oder bei den Senioren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.